News


 Wieder Niederlage in der Overtime



(von Pepi Kälin)
Ein wiederum sehr ausgeglichenes Spiel ging einmal mehr zu Ungunsten von Seewen aus, aber wenigstens ein wichtiger Punkt konnte auswärts gesichert werden. Yannic Noll brachte den EHC Seewen im zweiten Drittel mit einem schönen Alleingang in Führung. Die nächsten drei Tore fielen allesamt im Powerplay: Weil die Einheimischen über zehn Minuten effektiver Zeit in Überzahl spielen konnten, Seewen hingegen netto nur gut zwei Minuten, skorten die "Rosenstädter" zweimal und der EHC Seewen musste seine zweimalige Führung so wieder abgeben. Eine teils fragwürdige Strafenauslegung des Referee nervte die über 30 Seebner-Fans. In der notwendigen Overtime ging es dann sehr schnell, als der EHC Seewen noch nicht so richtig parat zu sein schien: Lüdi nutzte viel freies Eis, kurvte gekonnt vors Tor und vernaschte auch noch die ansonsten stark spielenden Simon Schnüriger und Keeper Bryan Rüegger. Nach 26 Sekunden war so der zweite Punkt und das Spiel verloren.


Zuviele Strafen kosteten Kraft
Für Headcoach Albert Malgin war der Grund der Niederlage sofort gefunden: «mit einer stark dezimierten Verteidigung kostete das rund 10 minütige Boxplay enorm viel Kraft und die Müdigkeit entschied am Schluss das Spiel. Unter diesen Umständen haben wir den einen Punkt gewonnen und ich habe dem Team für den Einsatz gedankt.» Der Trainer Huttwils Andreas Beutler war «mit dem Spiel seines Teams in den ersten 60 Minuten nicht zufrieden, das Spiel hätte auf beide Seiten kippen können und strich den Willen und die Überzeugung in der Verlängerung heraus. Diese Aktion hätte ihm am besten gefallen und sei schliesslich matchentscheidend gewesen.»

Am kommenden Samstagabend hat der EHC Seewen Gelegenheit diese knappe Niederlage vergessen zu machen. Der HCV Martigny gastiert im Charity-Game als unangefochtener Leader auf der KEB Zingel.

 

Hockey Huttwil - EHC Seewen 3:2 n.V. (0:0, 1:1, 1:1, 1:0)
Eishalle Campus Huttwil, 276 Zuschauer. - SR: Graber, Allenspach/Buff.
Tore: 25. Noll (Zurkirchen, Schnüriger) 0:1; 36. Schütz (Matter, Hain / Ausschluss Märchy) 1:1; 51. Diezi (Zurkirchen, Schnüriger / Ausschluss Hain) 1:2; 54. Seematter (Felder / Ausschluss Koller) 2:2; 61. Lüdi (Ruch, Seematter) 3:2.
Strafen: 2 mal 2 Minuten gegen Huttwil; 6 mal 2 Minuten gegen Seewen.
Hockey Huttwil: Gasser; Seematter, Felder; Schütz, Matter; Mosimann, Kunz; Minder; Ruch, Lüdi, Meyer; Lerch, Nägeli, Trüssel; Gurtner, Hain, Born; Farner, Messerli.
EHC Seewen: Rüegger; Schnüriger, Schön; Büeler R., Reichmuth; Büeler T., Michel; Wellinger, Noll, Zurkirchen; Fries, Arnold, Diezi; Steiner, Portmann, Koller; Gisler, Bettinaglio, Märchy.