News


 Niederlage für Seewen in Arosa


Aufsteiger und Schlusslicht Arosa wollte sich unbedingt alle drei Punkte sichern. Aber zu Beginn der Partie war Seewen eher dominant, bis der wieder zurückgekehrte Schön einen Fehlpass auf Pfranger spielte und letzterer erfolgreich abschloss. Dieser Schock musste verdaut werden, und Infanger nützte die Verunsicherung mit dem zweiten Treffer für Arosa aus. Weil Seewen einmal mehr in Überzahl spielen konnte, endete das torreiche Startdrittel mit 3:2.

Im zweiten und dritten Drittel klappte das Boxplay gut. Arosa konnte das Skore aber mit je einem Tor in diesen beiden Dritteln bei jeweiligem Vollbestand erhöhen und den ersten Sieg in der MSL feiern, während die Seebner geschlagen die weite Heimreise antreten mussten. Wiedergutmachung ist am nächsten Samstag im Zingel gegen den anderen Bündner Klub Chur angesagt. (pep)


EHC Arosa - EHC Seewen 5:2 (3:2, 1:0, 1:0)
Sport- und Kongresszentrum Arosa. 550 Zuschauer. - SR: Steiner, Bachelut/Buff.
Tore: 3. Pfranger 1:0, 6. Infanger (Roner, Lampert) 2:0, 12. Zurkirchen (Christen / Ausschluss Dünser) 2:1, 14. Cola (Jeyabalan,Däscher/ Ausschluss Wellinger) 3:1, 17. Schnüriger (Zurkirchen, Christen/Ausschluss Salerno) 3:2, 37. Lampert (Roner, Bahar) 4:2, 56. Pfranger (Tosio) 5:2.
Strafen: je 5 mal 2 Minuten gegen Arosa und Seewen. 
EHC Arosa: Kotry, Agha, Dünser, Spinetti, Brazzola, Bahar, Klopfer, Salerno, Sahli, Lindemann, Hostettler, Bruderer, Däscher, Amstutz, Jeyabalan, Tosio, Cola, Pfranger, Infanger, Roner, Lampert.
EHC Seewen: Liechti, Schnüriger, Büeler T., Büeler R., Kohli, Liechti, Leuenberger, Michel, Steiner, Tschudi, Zurkirchen, Fries, Noll, Wellinger, Schön, Christen, Koller, Gisler, Bettinaglio, Märchy.
Bemerkungen: Kurzer Stromausfall nach dem ersten Drittel.