News


 Kehrausspiel mit einem Highlight


Wurden am Samstag von Präsident Damian Freitag verabschiedet, von links: Stefan Schön, Rolf Portmann und Nicolas Koller. Es fehlt Lukas Scheiber (Sprachaufenthalt).  Bild Erhard Gick


Der EHC Seewen trug die letzte Partie gegen Thun (3:7) aus. Es war eine Partie der Experimente und der Verabschiedung.


Erhard Gick
Wie in der Nationalliga und der Swiss League hatten auch die Spiele der MySport League ohne Zuschauer stattzufinden. Leere Ränge, da fehlte es dem Spiel EHC Seewen gegen den EHC Thun einfach an Würze. Keine Stimmung, nichts, was das Spiel sehenswert gemacht hätte. Den Teams darf man derweil nicht die Schuld geben, auf dem Eis boten sie durchaus gutes Eishockey.
Der EHC Seewen nutzte derweil die Partie, in der es um nichts mehr ging, für Experimente. Wie bei Nachwuchsspielen üblich, kam jeder Torhüter gute 30 Minuten zum Einsatz. Topskorer Claudio Zurkirchen spielte wie Stürmer Stefan Schön als Verteidiger. Assistenztrainer Daniel Boss brachte es schon nach 20 Spielminuten auf den Nenner: «Solche Spiele bringen nichts mehr, weder dem Gegner noch uns.»


Thun spielte teilweise überlegen
Das spannendste Drittel war wohl das erste. Seewen bestimmte die Gangart, hatte nach gut acht Minuten durch Koller die erste gute Chance, danach auch durch Portmann die zweite. Thuns Hüter Küenzi machte sie aber beide zunichte. Seewen, das in der 12. Spielminute unverdient in Rücklage geriet, konnte in der 19. Spielminute einen Pfostenschuss durch Zurkirchen verzeichnen. Man hatte also durchaus Erfolgschancen. Spielen und spielen lassen war das Motto: Das Spiel war über die gesamte Länge gesehen eher eine Partie für den EHC Thun. Die Partie verlief ohne nennenswerte Strafen und völlig fair, die Schiris hatten wenige Szenen für einen Eingriff. So gesehen geht das Endresultat von 3:7 zugunsten von Thun in Ordnung.


Vier Spieler sagten definitiv ade
Am Samstagabend waren auf den Rängen lediglich Offizielle des Verbandes und der Vereine zugelassen. Die spendeten aber vier Seebner Spielern (drei waren anwesend) einen grossen Applaus. Stefan Schön, Nicolas Koller, Rolf Portmann und Lukas Scheiber traten auf dieses letzte Spiel hin aus der ersten Mannschaft zurück. Die Verabschiedung der vier grossen Leistungsträger der ersten Mannschaft darf man denn auch mit Fug und Recht als das grosse Highlight des Spiels bezeichnen.
Stefan Schön, mit der Spielernummer 23, entstammt dem Nachwuchs des EHC Seewen. Sieben Jahre spielte er in Kanada und den USA, in 336 Spielen erzielte er 129 Tore und 90 Assists. Er spielte seit der Saison 2010/11 ununterbrochen für Seewens erste Mannschaft. Nikolas Koller (12) entstammt ebenfalls dem EHC Seewen, spielt seit der Saison 2012/13 fürs Fanionteam. Er absolvierte 214 Spiele, er erzielte 41 Tore und gab 32 Assists. Rolf Portmann stiess nach 300 NLB-Einsätzen in der Saison 2015/16 zu Seewen. In dieser Zeit schoss er in 151 Spielen 47 Tore und steuerte 89 Assists bei. Lukas Scheiber, ebenfalls ein Seebner Gewächs, war infolge eines Sprachaufenthalts in Frankreich am Samstagabend abwesend. Er spielte seit 2015 für die erste Mannschaft und erzielte dabei 19 Tore und 27 Assists.

EHC Seewen - EHC Thun 3:7 (0:1, 2:3, 1:3)

KEB Zingel, Seewen. - 0 Zuschauer. - SR: Schober, Allenpach, Amport.
Tore: 12. Kohler (Weber) 0:1. 22. Bärtschi (Boss, Rossel) 0:2. 23. Portmann (Steiner) 1:2. 27. Gugelmann (Reymondin, Bärtschi) 1:3. 30. Gugelmann (Reymondin, Zubulis) 1:4. 38. Arnold (Koller, Steiner) 2:4. 50. Gugelmann (Reymondin) 2:5. 57. Gugelmann (Reymondin, Giovinetti) 2:6. 59. Kohler (Penalty) 2:7. 59. Diezi 3:7.
Strafen: 1mal Penalty gegen Seewen (R. Büeler, Notbremse); 2mal 2 Minuten gegen Thun.
EHC Seewen: Liechti (29. Kobler); S. Schnüriger, T. Büeler; R. Büeler, Schön; Fries, Noll, Zurkirchen; Märchy, Arnold, Diezi; Steiner, Portmann, Koller; R. Schnüriger, Heinrich, A. Gisler.
EHC Thun: Küenzi; Schärmeli, Studerus; Weber, Inniger; Zubulis, Kübler; Bärtschi, Reymondin, Giovinetti; Kohler, Rossel, Boss; Cho, Reymondin, Gugelmann.
Bemerkungen: 19. Pfostenschuss Zurkirchen. 29. Torhüterwechsel Seewen Kobler für Liechti. Seewen ehrt die zurücktretenden Spieler Stefan Schön, Nicolas Koller, Rolf Portmann und Lukas Scheiber.