Wort des Präsidenten


Das Wort des Präsidenten zum Saisonbeginn 2017/2018:

Die Saison der neuen Herausforderungen, Höhepunkte und Unbekannten
Jetzt geht?s bald los!

Ihr alle, unser treues Umfeld von Sympathisanten lässt uns täglich euren Goodwill und Eure Unterstützung spüren, habt aber auch hohe Erwartungen an unseren EHC und freut euch ebenfalls auf die kommende Saison. Der Erfolg der letzten Saison 2016/17 kann wohl nicht übertroffen werden, sollte aber diese Saison - wenn immer möglich - bestätigt werden: Die MySports League, der Aufstieg der Junioren in die Elite B, der 2. Mannschaft in die 2. Liga und der Senioren in die nächsthöhere Liga bringen viele Unbekannte und neue Herausforderungen auf unseren Verein zu. Sind wir doch optimistisch und haben Vertrauen in unsere Jungs. Wer stehen bleibt, macht automatisch Rückschritte. Der Sport und sportliche Erfolge stehen im Vordergrund und sind für uns alle wichtig, Grundlage dafür und auch für einen glaubwürdigen Verein ist jedoch eine ausgeglichene Finanzpolitik: Unsere finanzielle Grundlage erlaubt keine Experimente, erlaubt keine «teuren Cracks», die lediglich um des Geldes Willen bei uns spielen wollen. Schwarze Schafe gibt?s genug im Eishockey, wir wollen nicht dazu gehören.

Alle Mannschaften haben ein hartes Sommertraining hinter sich, Garantie, dass die Kondition auch bis Ende Saison reicht. Die 1. und 2. Mannschaft sowie die Elite-Junioren durften sich bei Valeria Meli dem ?härtesten Sommertraining aller Zeiten? unterziehen. Die Vorbereitungsspiele im August und September haben erste Aufschlüsse gegeben, die Eistrainings im Zingel und in Küssnacht sind gebucht, die Trainingslager erfolgreich und in guter Stimmung absolviert, die Nachwuchsturniere bestens besetzt und organisiert und unser ?Jahrhundertevent?, der Cup-Match gegen Lugano, optimal aufgegleist.

Bei der 1. Mannschaft hoffe ich auf die legendären Stärken, Optimismus, Kampfgeist und Leidenschaft. Der Teamgeist im EHC Seewen kompensiert die tiefen Spielerentschädigungen und ist die traditionelle Stärke dieser Mannschaft. Leider haben wir einige namhafte Abgänge zu verzeichnen. Diese wurden durch einige junge, hungrige Spieler, auch durch talentierte Junioren aus den eigenen Reihen, ergänzt. Es gibt nun Raum für andere Spieler, Verantwortung zu übernehmen und sich als ?Leader? zu profilieren. Unsere 1. Mannschaft werden wir erst nach den ersten Ernstkämpfen einschätzen können, eine harte Saison steht unseren Jungs bevor.

Das Training unseres Erfolgs-Trainers Fritz Lanz, unterstützt durch unseren bewährten Assistenztrainer Damian Freitag, ein routiniertes Duo, wird allseits geschätzt. Fritz weiss, was er will und bringt seiner Mannschaft das nötige Vertrauen entgegen, Damian kennt den EHC besser als seine eigene Hosentasche und kennt die Finessen, auf die es ankommt. An der Bande wird Röbi Küttel fehlen, ein Wiedersehen werden wir mit der 2. Mannschaft gegen seine neuen HC Luzern im Zingel (hoffentlich mit einem EHC-Erfolg) feiern.

So sind die Erwartungen hoch, auch wenn ein Teil unserer Gegner ?unbekannt? sind, was die Meisterschaft umso spannender macht. Auch andere Mannschaften der MySports League hatten Abgänge zu verzeichnen, konnten sich umgekehrt auch verstärken und scheinen auch wesentliche finanzielle Vereinsprobleme zu haben.

Wir freuen uns auf die Herausforderungen dieser MySports League, auch wenn einige Unbekannte auf uns zukommen. Erstmals haben wir mit der UPC einen überregionalen Sponsor, der uns gewisse Vorgaben macht und die MySports League mitprägt. Ebenso wichtig sind uns aber auch alle regionalen Sponsoren, Firmen und Gönner, die uns seit Jahren grosszügig unterstützen.

Die 2. Mannschaft darf sich dank der erfolgreichen Saison und dem ?Nachrücken? einiger Mannschaften in die MySports League in der 2. Liga bestätigen. Die erfahrene Trainercrew mit Beat Schuler / Alex Kälin und eine motivierte 2. Mannschaft freuen sich auf die Herausforderungen und einige, traditionsbefrachtete Lokalderbys. Immerhin spielt unser 2. Team in derselben Liga wie unser 1. Team vor 6 Jahren!

Bewährt und zusätzlich verstärkt hat sich unsere Senioren-Mannschaft: Der Aufstieg aus der untersten Liga wurde geschafft, der 1. Platz ist erneut das Saisonziel. Mit viel Elan und Vorfreude, jedoch mit etwas weniger Sommertraining, will unsere älteste Mannschaft das Senioren-Feld von hinten aufrollen.

Unsere Piccolos, Bambinis und Bins in der sogenannten Erfassungsstufe geben unserem Verein die stabile Grundstruktur und unterstreichen unsere unermüdlichen Bemühungen im Nachwuchs-Eishockey unter der kundigen Führung von Jürg Künzler und Markus Langenegger.

Das Angebot der Hockeyschule startet bereits am 22. Oktober wieder, und ermöglicht unseren Kleinsten, erste Erfahrungen auf dem Glatteis zu sammeln.

Die Talentklasse wird bestens genutzt und ist fester Bestandteil des Oberstufenprojektes, unsere Bemühungen werden von der Trägerschaft, dem Bezirk, wohlwollend zur Kenntnis genommen.

Der HCI (Hockey Innerschwyz) hat seine Feuertaufe bestanden: Insbesondere der Aufstieg der Junioren TOP in die nationale Elite- B Liga ist für uns ein riesiger Erfolg. Die Zusammenarbeit der beiden Erzrivalen EHC Seewen und KSC Küssnacht erfordert eine sorgfältige und umsichtige Aufbauarbeit, gegenseitige Toleranz und den Willen, das einzigartige Hockeyprojekt der Innerschwyzer Vereine zum Erfolg zu bringen, zwei verschiedene Philosophien anzugleichen. Die beiden Profitrainer Lüthi und Künzler, sowie alle Mandatsträger der Vorstände unter der präsidialen Führung von Kurt Hächler tragen eine grosse Verantwortung. Geben wir unserem Baby, unserer wertvollen Nachwuchsabteilung, die Chance, sich wie erwünscht weiterzuentwickeln. Die Basis dazu liefern unsere Hauptsponsoren, die das Projekt mächtig pushen. Ziel ist es, Leistungs- und Breitensport in jeder Altersklasse unter einem Hut zu vereinigen und unseren Sport in der Region, gemeinsam mit dem EV Zug, weiterzuentwickeln.

Die EHC Gastro GmbH steht vor Ihrer 3. Saison: Barbara Horat und ihre Crew freuen sich auf viele Gäste und bieten auch das gewohnt breite kulinarische Angebot.

Die Strategie 2020 wird schrittweise umgesetzt. Sie ist für die Ausrichtung des Vereins in Zukunft wegweisend.

Auch auf diese Saison hin konnten wieder viele neuen Gönner und Sponsoren gewonnen und viele Bewährte bei Laune gehalten werden. Das Engagement für unseren Verein, aber auch für den neuen HCI ist nicht selbstverständlich, ?Absprünge? waren fast keine zu verzeichnen: Auch diese Treue ehrt und unterstützt unsere Arbeit nachhaltig.

Dank: An dieser Stelle sei all unseren Mitgliedern der 3 Gönnerclubs, allen Sponsoren, Helfern im Vorder- und Hintergrund, der Hüüslicrew, unseren unermüdlichen Spielern und Trainern, dem Restaurant- und Grillteam, den Seewenatics, unserem treuen Fanclub und Stimmungsmacher, den Schiedsrichtern und meinen Vorstandsfreunden für ihren Einsatz für unseren Verein ganz herzlich gedankt.

Im Vorstand bedauern wir den Abgang unseres Sportchefs Roger Pfranger und danken allen Chargenträger und natürlich auch unserem Profi-Nachwuchstrainer Jürg Künzler für die grosse Arbeit.

In diesem Sinne drücke ich im Namen des gesamten Vorstandes allen Mannschaften des EHC und des HCI die Daumen, erwarte viele verletzungsfreie, spannende, hartumkämpfte Spiele, ein faires Auftreten im, vor und nach dem Spiel mit stetigem Respekt vor dem Gegner aber auch vor unseren Schiedsrichtern und hoffe auf eine grosse, würdige Zuschauerkulisse und auf eine stets fröhliche und gelaunte EHC-Familie.


Für den Vorstand


Pierre Lichtenhahn, Präsident EHC Seewen